Auf facebook teilen

Teilen

facebook-Seite besuchen

Seite besuchen

 

 

Der schöne Hegau
Bodensee Ferien Infos
Gemeinden am See
Schweizer Gemeinden
Gemeinde vorschlagen
Bodensee Schifffahrten
Essen & Trinken
Reiseberichte
Wirtschaft in der Region
Firmen präsentieren

 

Weine genießen

 

Reichenauer Fischer mit seinem Fang

 

Die berühmten Bodenseeäpfel

 

 

 

Kulinarische Delikatessen aus der Bodenseeregion

Fischerei, Spezialitäten und Badische Küche am Bodensee

Die beliebte Bodenseeforelle

Die Bodenseeregion beeindruckt mit vielfältigen kulinarischen Köstlichkeiten. Der Bodensee gilt als Hauptfanggebiet für Felchen, forellenähnliche Lachsfische. Sie zeichnen sich durch ihr festes, weißes Fleisch aus und sind nahezu grätenfrei.

 

Die Sand- oder Blaufelchen werden geräuchert, gegrillt oder gedünstet gegessen.

Dazu reicht man Kartoffeln, Salat oder frischgebackenes Brot. Als besondere, jedoch sehr seltene Delikatesse gilt Felchenkaviar.

 

Fisch: Zu den gängigsten Fischsorten des Bodensees zählen Felchen, Egli, Trüsche, Hecht, Karpfen, Groppe, Seesaibling, Forelle, Zander und der Bodensee-Aal.

 

Badische Küche: Abgesehen von den zahlreichen Fischgerichten, herrscht in der Region Bodensee die gut-bürgerliche Küche mit geschmackvoll zubereiteten und deftigen Gerichten, sowie die gepflegte badische Küche, die zu den besten Küchen Deutschlands zählt und sich bis ins französische Elsaß erstreckt. Nirgendwo in Deutschland gibt es so viele Sterne-Restaurants, wie auf badischem Gebiet.

 

Rund um den Bodensee sowie im Hegau findet man unzählige Hotel-Gasthöfe & Restaurants, die für jeden Geldbeutel - von bürgerlich bis exquisit - etwas zu bieten haben.

 

Wer noch mehr über die badische Küche wissen will, klickt bitte hier >> 

 

Tipp: Zu empfehlen, sei bei dieser Gelegenheit auch die Thüringer Küche, welche mit ähnlich herrrlich deftigen Kostbarkeiten aufwartet, wie beispielsweise die Fränkische Küche.

Typische Spezialitäten aus der Bodenseeregion:

Wurst: Der Landjäger ist eine herzhafte Wurstspezialität der Bodeseeregion. Die Würste bestehen aus Rind- und Schweinefleisch, Speck, Rotwein und verschiedenen Gewürzen. Die Masse wird in den Därmen eckig gepresst, geräuchert und abgehangen. Landjäger gelten als Dauerwurst und sind ein beliebter Begleiter einer deftigen Brotzeit.

 

Fleisch: In der Bodenseegegend ist der Verzehr von Schweine- Rindfleisch und verschiedenen Wildspezialitäten sehr ausgeprägt. Besonders zart, saftig und geschmacksintensiv ist das Fleisch des Hinterwälder Rindes, der kleinsten Rinderrasse Europas, welche in der Region Südschwarzwald/Bodensee gezüchtet wird. Das Fleisch wird bevorzugt kurz gebraten oder gegrillt verzehrt. Auf der schweizerischen Seiten gibt es auch Straußenfarmen. Diese Fleischsorte hat sich in den letzen beiden Jahrzehnten als willkommnene Alternative etabliert.

 

Fleisch-Innereien: Als beliebte Hauptmalzeit am Bodensee gelten Saure Kutteln, oder auch Flecken. Dabei handelt es sich um die Mägen und Darmteile von Rindern. Diese müssen intensiv gesäubert und ausgekocht werden, sind aber auch fertig vorbereitet beim Metzger erhältlich. In Streifen oder Scheiben geschnitten kocht man die Kutteln auf und schmeckt die Soße mit Essig ab.

 

Kratzete sind in Stücke gerissene Pfannkuchen, welche auch Schwäbische Schmarren genannt werden. Sie werden aus einem herkömmlichen Pfannkuchenteig hergestellt. Man verzehrt die Kratzete süß mit frischen Obst und Puderzucker. Im Gegensatz zum Kaiserschmarren ist auch die herzhafte Variante am Bodensee weit verbreitet. Kratzete sind eine unverzichtbare Beilage zu frischem Spargel.

 

Zu gleichen Teilen aus Mehl und Kartoffeln werden Schupfnudeln hergestellt. Die fingerdick geformten Würste werden in kochendem Salzwasser gegart. Beliebte Varianten sind mit Zucker und Zimt bestreute Schupfnudeln oder die herzhafte Form, mit Sauerkraut.

 

Frisches Obst und Gemüse am Bodensee

Obst & Gemüse: Am Bodensee werden  jährlich bis zu 250 000 Tonnen Obst geerntet. Besonders die Insel Reichenau gilt als “Gemüsegarten”. Einer der beliebtesten Export-Artikel ist der Bodensee-Apfel, welcher sich durch einen hervorragenden Geschmack auszeichnet und in einer breiten Sortenvielfalt angebaut wird. Apfelsaison am Bodensee ist zwischen August und Oktober. Der Phantasie beim Verzehr sind keine Grenzen gesetzt. Bevorzugt wird der Apfel roh gegessen, zu Mus verarbeitet, als Salatbeilage verwendet oder Teil eines leckeren Apfelkuchens.

 

Die Reichenau-Gurke zeichnet sich durch ihre schlanke Form aus und wird daher auch Schnurgurke genannt. Auf Grund ihrer besonderen Ansprüche gedeiht die Gurke nur in Gewächshäusern. In der Bodensee-Küche wird Sie in Form von Schmorgurken, einer erfrischenden Gurkensuppe oder mit einer herzhaften Fleischfüllung serviert.

 

Bevorzugte Weine: Zu den Köstlichkeiten der Bodensee-Küche genießt man einen duftigen Weißburgunder, einen feinfruchtigen Müller-Thurgau oder einen eleganten Spätburgunder. 

 

 

Weinanbau: Die Bodenseegegend besticht unter anderem auch durch einen hervorragenden Weinanbau. Das nahezu subtropische Klima sorgt für eine erstklassige Weinqualität die vom Kennern sehr geschätzt wird. Im Hegau wartet der Hohentwiel - als der am höchsten gelegene Weinberg Deutschlands - mit einer sehr begehrten Weinsorte, dem "Hohentwieler" und seinem unverkennbar vulkanischen Geschmack auf. 

 

 

Bildquellen:
Forelle: © matthias fährmann - Fotolia.com / Gemüsestand: © TYPELOG-Interndetdienste
Fischer mit Fang: © Touristik Info Reichenau